Barclaycard Kreditkarte Test – Jetzt Erfahrungen lesen

barclaycardDie Barclaycard gehört zu den bekanntesten Kreditkarten am Markt und wird von Millionen Kunden weltweit genutzt. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in London, aber in Hamburg ist bereits seit längerem eine Zweigniederlassung für die Betreuung der deutschen Kunden. Als besonders attraktiv hat sich in unserem Kreditkarten Test die Barclaycard New Visa herausgestellt. Aber welche Pro- und Contra-Argumente gibt es für diese Kreditkarte?

Die Vor- und Nachteile der Barclaycard Kreditkarte:

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Keine Gebühr fürs Bargeldabheben innerhalb der Eurozone
  • 1,99 Prozent Gebühr Auslandseinsatzgebühr außerhalb der Eurozone
  • Weltweit 28 Millionen Akzeptanzstellen
  • Zinsfreies Zahlungsziel von bis zu zwei Monaten
  • Beitragsfreie Maestro-Karte auf Wunsch
  • Zusätzliche Extras wie Geldautomaten-Raub-Versicherung und Rückvergütungen
  • Relativ hoher Sollzinssatz von derzeit 16,76 Prozent
  • Auf Guthaben gibt es keine Zinsen
  • Ausstellung einer Ersatzkarte kostet 15 Euro

CTA_Barclaycard

Faire Regelung der Jahresgebühr

Mittlerweile machen bereits mehrere Millionen Kunden regelmäßig Barclaycard Erfahrungen. Die Barclaycard New Visa ist dabei meist die gefragteste Kreditkarte des Londoner Bankhauses. Gründe hierfür gibt es viele. Das hat auch unser Barclaycard Test bestätigt. So ist diese Kreditkarte zum Beispiel dauerhaft ohne Jahresgebühr. Auch eine Gebühr fürs Bargeldabheben innerhalb der gesamten Eurozone fällt nicht an. Demzufolge kann problemlos beispielsweise in Frankreich am Geldautomat gebührenfrei Geld abgehoben werden. Für Bargeldabhebungen außerhalb der Eurozone werden akzeptable 1,99 Prozent Auslandseinsatzgebühren fällig.

Barclaycard Beitragsregelung

Faire Regelung bei der Barclaycard: Ein Leben lang beitragsfrei

Akzeptiert wird die Kreditkarte dabei an mehr als 28 Millionen Stellen auf der ganzen Welt. Und wird sie doch einmal nicht akzeptiert, kann man immer noch mit der ebenfalls beitragsfreien Maestro-Girokarte zahlen, die es auf Wunsch dazu gibt. Ebenfalls ein positiver Aspekt ist das zinsfreie Zahlungsziel von bis zu zwei Monaten. Man hat also zwei Monate Zeit, um seine Kreditkartenbeträge auszugleichen – zinsfrei. Zusätzliche Extras wie die Geldautomaten-Raub-Versicherung, Rückvergütungen zum Beispiel auf Reisen und günstige Partnerkarten bei Bedarf runden das Angebot ab.

Die Nachteile dieser Kreditkarte sind sehr überschaubar. In unserem Barclaycard Test ist uns lediglich der recht hohe Sollzinssatz von derzeit 16,76 Prozent sowie der effektive Jahreszins von 18,11 Prozent (Stand: Juli 2014) negativ ins Auge gestochen. Doch das kann man einfach umgehen, indem man die zinsfreie Zahlpause von bis zu zwei Monaten ausnutzt und innerhalb dieses Zeitraumes die Beträge ausgleicht. Ein weiterer leichter Minuspunkt: Eine Guthabenverzinsung findet nicht statt. Eine Ersatzkarte, die man zum Beispiel bei Verlust der Hauptkarte braucht, kostet 15 Euro Gebühr.

Barclaycard New Visa im Überblick:

  • Keine Jahresgebühr
  • Innerhalb der Eurozone gebührenfrei Bargeld abheben
  • Außerhalb der Eurozone werden 1,99 Prozent Gebühren fällig
  • Bei Bedarf gebührenfreie Maestro-Karte
  • Bis zu zwei Monate zinsfreie Zahlpause
  • Partnerkarte bei Bedarf für 10 Euro Gebühr pro Jahr
  • Geldautomaten-Raub-Versicherung: Bis zu 500 Euro Erstattung
  • Teilweise attraktive Neukundenaktionen mit Extra-Geld
  • Rückvergütungen auf Reisen von bis zu fünf Prozent
  • Sollzinssatz derzeit: 16,76 Prozent, effektiver Jahreszins: 18,11 Prozent

CTA_barclaycard

Barclaycard Test im Überblick:

Unser Test zeigt: Die Barclaycard ist eine überaus attraktive Kreditkarte, die sich sowohl für Kunden lohnt, die sie häufig benutzen, als auch für jene, die nur gelegentlich mit der Kreditkarte zahlen. Da es sich um eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr handelt, kann man als Kunde im Grunde nichts falsch machen. Voraussetzung dafür, dass die Karte dauerhaft gebührenfrei bleibt: Durchschnittlich 100 Euro Kartenumsatz pro Monat. Man profitiert von den attraktiven Zusatzleistungen wie der zweimonatigen zinsfreien Zahlpause und der gebührenfreien Maestro-Girokarte, die man sich auf Wunsch dazu bestellen kann.

Kreditkarten Optionen bei der Barclays Bank

Auswahl der verschiedenen Karten von Barclays: Die 3 Optionen

Auch die Geldautomaten-Raub-Versicherung gibt es in dieser Form fast bei keinem Mitbewerber. Wird man beim Geldabheben oder bis zu zwei Stunden danach überfallen, werden bis zu 500 Euro erstattet. Auch findet eine Rückvergütung auf Reisen statt, die beim Partner „PTG“ gebucht werden – bis zu fünf Prozent können so gespart werden. Weiterhin hat unser Barclaycard Test gezeigt, dass es von Zeit zu Zeit attraktive Neukundenaktionen gibt, wo der Kunde bis zu 25 Euro fürs Beantragen der Barclaycard New Visa bekommt.

Barclaycard Erfahrungen kann man übrigens auch mit den vielen anderen attraktiven Kreditkarten von Barclaycard machen. Die bekanntesten Kreditkarten von Barclaycard hier im kurzen Überblick:

Barclaycard Platinum Double: Im ersten Jahr beitragsfrei, danach 95 Euro Jahresgebühr. Wesentlich preiswerterer Zinssatz von derzeit 11,08 Prozent Sollzinssatz. Keine Auslandseinsatzgebühr und 0,50 Prozent Guthabenverzinsung.

Barclaycard Gold Visa: Im ersten Jahr beitragsfrei, danach ab 3.000 Euro Vorjahresumsatz beitragsfrei (sonst 49 Euro Jahresgebühr). 14,61 Prozent Sollzinssatz, sonst generell so wie die Barclaycard New Visa.

Barclaycard for Students: Im ersten Jahr beitragsfrei, danach 12 Euro Jahresgebühr. Kreditrahmen von bis zu 1.000 Euro. Reiseversicherung für nur 3 Euro dazu buchbar.

Fragen und Antworten zur Barclaycard:

1. Welche Kreditkarte eignet sich für Einsteiger?
Die Barclaycard New Visa ist perfekt für den Kreditkarten-Neuling. Keine Jahresgebühr, geringe Gebühren und viele attraktive Zusatzleistungen.

2. Gibt es eine Guthabenverzinsung?
Bei der Barclaycard New Visa leider nicht. Dafür jedoch zum Beispiel bei der Barclaycard Platinum Double (0,50 Prozent).

3. Was heißt eine zinsfreie Zahlpause von bis zu zwei Monaten?
Man hat bis zu zwei Monate Zeit, um die Kreditkartenbeträge zu tilgen. Während dieser Zeit fallen keine Zinsen an. Bei vielen anderen Anbietern hat man in der Regel nur maximal einen Monat dafür Zeit.

4. Ist die Barclaycard New Visa immer gebührenfrei?
Nein, im ersten Jahr ist diese für jeden gebührenfrei. Im zweiten Jahr nur, wenn im Vorjahr mindestens 100 Euro mit der Kreditkarte pro Monat an Umsätzen getätigt wurden.

5. Gibt es eine Girokarte dazu?
Bei Bedarf kann man sich eine beitragsfreie Maestro-Girokarte dazu bestellen. Das ist jedoch keine Pflicht.

CTA_Barclaycard

Barclaycard Kreditkarte Erfahrungen mitteilen

Wir von kreditkartebeantragen.com freuen uns über jeden Barclaycard Erfahrungsbericht, den uns unsere Leser zukommen lassen. Natürlich darf und soll dieser Erfahrungsbericht über die Barclaycard Erfahrungen ehrlich sein und sowohl Vor- als auch Nachteile beleuchten. Ihre Erfahrung mit der Barclaycard hilft vielleicht anderen Lesern bei der Entscheidungsfindung.

>> Weiter zu Barclaycard und Kreditkarte beantragen <<X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *